Stadtgespräch zur demografischen und medizinischen Entwicklung und die Folgen für das Gesundheitswesen

Demografischer Wandel ist eine Herausforderung

 

GARBSEN-MITTE. Das deutsche Gesundheitssystem ist für Matthias Schönermark ein Dschungel.Beim zweiten Stadtgespräch des Freundeskreises Garbsen nahm der Professor der MedizinischenHochschule Hannover und Geschäftsführer einer Beratungsgesellschaft für die Gesundheitswirtschaft am Donnerstagabend gut 50 Zuhörer mit auf eine Expedition.

 

Viele Interessen prallen in dem System aufeinander – die der Patienten, der Ärzte und der Krankenkassen. Dazu entwickelt sich seit einigen Jahren ein weiteres Problem. Wegen des demografischen Wandels brauchen immer mehr ältere Menschen Unterstützung, während weniger junge Menschen Geld in die Kassen zahlen.

 

Auch in Garbsen: Hier sind bereits heute 23 Prozent der Bürger älter als 65 Jahre. Aber wie sollen die Herausforderungen angegangen werden? Schönermark kann sich eine Selbstbeteiligung der Patienten vorstellen. Ulrich Knemeyer vom privaten Versicherer Provinzial und Kai Wedemeyervon der AOK plädierten für die Optimierung des bestehenden Systems. Eine Patentlösung hatte niemand. Somit wird der Abend für viele nicht die letzte Expedition gewesen sein.

 

Aus Leine-Zeitung Garbsen, 22.09.2012, von Carola Faber

 

Stadtgespräch zur demografischen und medizinischen Entwicklung und die Folgen für das Gesundheitswesen


Abgelegt unter: